• Port of Switzerland

Worldwide connected

Containerumschlag auf Rekordniveau - nur wenig Erholung beim Mineralöl

07.11.2014

Der Containerumschlag wächst weiter an. Mit gut 80‘000 TEU wurden gegenüber dem Vorjahr nochmals 1,1 % mehr Container umgeschlagen. Deutliche Steigerungen verbuchen auch die die Bereiche „Steine, Erden, Baustoffe“ und „Landwirtschaftliche Erzeugnisse“. Mit einem Gesamt-Umschlag in den Schweizerischen Rheinhäfen von 4,4 Mio. t nach drei Quartalen muss eine Verminderung um knapp 9% konstatiert werden. Hauptsächlich verantwortlich dafür ist der Bereich „Mineralölerzeugnisse“, der die anteilsmässig stärkste Gütergruppe darstellt.

79’682 TEU beträgt der schiffsseitige Containerumschlag nach drei Quartalen; gegenüber der entsprechenden – und bereits sehr starken – Vorjahreszeit stellt dies eine Steigerung um nochmals 1,1% dar. Zusammen mit dem bahnseitigen Containerumschlag von knapp 14'000 TEU resultiert ein Plus gegenüber dem Vorjahresresultat von 6,0%.

Der Umschlag in den Häfen summiert sich nach drei Quartalen auf 4,42 Mio. t, was gegenüber den 4,84 Mio. t aus der entsprechenden Vorjahreszeit einem Minus von 9% entspricht. 3,61 Mio. t (-10,1%) wurden im Stadthafen sowie Birsfelden und Auhafen Muttenz gelöscht, 812'000 t (-2,1%) auf Schiffe geladen.

Für die gesamthaft rückläufige Entwicklung ist fast ausschliesslich der Bereich Mineralölprodukte – das mengenmässig wichtigste Umschlagsgut in den Schweizerischen Rheinhäfen – verantwortlich. Klammert man diesen Bereich aus, so ergibt sich ein Umschlagsplus gegenüber der Vorjahresperiode um knapp 10%.


Auskünfte:


Schweizerische Rheinhäfen
Simon Oberbeck, Beauftragter Kommunikation und Verkehrspolitik, Tel. +41 61 639 95 97

Schweizerische Vereinigung für Schifffahrt und Hafenwirtschaft
André Auderset, Geschäftsführer, Tel. +41 61 631 29 19

Bulletin 3. Quartal 2014