• Port of Switzerland

Worldwide connected

PK Aktionsplan Schifffahrt für die südlichen Häfen

02.02.2016

An der heutigen Pressekonferenz informierten die Schweizerischen Rheinhäfen über den Aktionsplan Schifffahrt für die südlichen Häfen. Mit diesem Massnahmenpaket wird die Entwicklung der südlichen Häfen (Hafen Birsfelden und Auhafen Muttenz) durch eine bessere nautische Erreichbarkeit und Zuverlässigkeit der Zufahrtswege gestärkt und ein wichtiger Beitrag zur Wirtschaftsförderung des Kantons Basel-Landschaft geleistet. Die Massnahmen sehen im Einzelnen eine Korrektur der Schifffahrtsrinne durch das Stadtgebiet, die Beschaffung des neuen Schlepp- und Schubbootes „Wild Maa“ und die Südanbindung der Hafenbahn an die kantonalen Industriegebiete und den Rangierbahnhof Muttenz vor. Die Projekte stehen vor ihrer unmittelbaren Umsetzung.

Der Verwaltungsrat der Schweizerischen Rheinhäfen hat im Dezember 2015 einen
Aktionsplan Schifffahrt für die südlichen Häfen beschlossen. Der Aktionsplan sieht ein Massnahmenpaket zur Entwicklung der südlichen Häfen durch bessere nautische Erreichbarkeit und Zuverlässigkeit der Zufahrtswege vor. Der Aktionsplan leistet einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaftsförderung des Kantons Basel-Landschaft durch eine optimierte Erschliessung der Südhäfen und die Verknüpfung mit den angrenzenden Industriegebieten Schweizerhalle und Salina Raurica.

Im November 2015 wurde das Plangenehmigungsverfahren für das Projekt
„Südanbindung Hafenbahn“ beim Bundesamt für Verkehr eingereicht. Das Projekt
sieht eine zweite Schienenanbindung zum Industrieareal Schweizerhalle und weiter zum Rangierbahnhof Muttenz vor. Ziel der neuen Verbindung ist die Absicherung der Landesversorgung durch eine redundante Zu- und Abfahrt zum Hafenbahnhof Birsfelden/Auhafen Muttenz.

Auf der Grundlage eines Berichts des Bundesrates zum Klimawandel wurde die
Korrektur der Schifffahrtsrinne für die beladene Bergfahrt durch das Stadtgebiet als wichtige Massnahme abgeleitet. Das Projekt der SRH in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt des Kantons Basel-Stadt sieht eine Vergrösserung der Abladetiefe für Güterschiffe auf 350 cm vor. Dafür ist eine punktuelle Korrektur der Schifffahrtsrinne um maximal 30 cm notwendig.

Das neue Schlepp- und Schubboot „Wild Maa“ wird eine bessere Erreichbarkeit der südlichen Häfen für Schubverbände bis zu 5000 Tonnen Ladung gewährleisten. Dies bis einem Pegelstand von 790 cm (Pegel Basel-Rheinhalle, Hochwassermarke IIb). Die Kosten für das neue Arbeitsschiff belaufen sich auf CHF 4,0 Mio. und werden durch die SRH als Betreiber getragen.
Der Aktionsplan Schifffahrt für die südlichen Häfen sieht auch diverse organisatorische Massnahmen vor. Die Betriebszeiten der Revierzentrale werden am Wochenende für eine verbesserte Verkehrsüberwachung erweitert. Weiter werden die Lotsendienstleistungen in den Bereich Schifffahrt der SRH integriert, dies unter anderem, um Synergieeffekte mit dem neuen Schlepp- und Schubdienst zu nutzen.

Das Gewerbe im Hafen begrüsst die Initiative der SRH zur Förderung der südlichen Häfen. Es ist von grosser Bedeutung, dass der Zugang der Güterschifffahrt von und nach den Seehäfen Antwerpen und Rotterdam nicht nur bis Kleinhüningen, sondern auch bis zu den südlichen Häfen Birsfelden und Auhafen Muttenz gesichert und nach den heutigen Anforderungen ausgebaut wird.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Massnahmen finden Sie auf den folgenden Seiten. Falls Sie Bilder benötigen, können Sie diese per E-Mail an media@portof.ch anfordern.

Auskünfte:
Schweizerische Rheinhäfen
Simon Oberbeck, Beauftragter Kommunikation und Verkehrspolitik
Tel. +41 61 639 95 97; simon.oberbeck@portof.ch

Schweizerische Vereinigung für Schifffahrt und Hafenwirtschaft
André A. Auderset, Geschäftsführer
Tel. +41 79 416 36 05; svs@swissonline.ch

Weitere Informationen auf www.port-of-switzerland.ch